AKTIVIERPRESSEN

Membrankaschieren
Vakuumkaschieren
Gummituchkaschieren

Image

Damit das Klebstoff-System zwischen Dekormaterial und Trägerteil aktiviert werden kann, muss es auf eine definierte Fugentemperatur erhitzt werden. Anschließend soll der Klebstoff in der Fuge auf eine bestimmte Temperatur abgekühlt werden, um ihn wieder zu verfestigen und somit den Aktivierprozess abzuschließen.

Die Klebstoffaktivierung muss jedoch nicht nur unter bestimmten Temperaturbedingungen, sondern auch unter Einfluss von Druck durchgeführt werden. Die Druckkraft soll dabei gleichmäßig auf der gesamten Dekorfläche wirksam sein, damit Unebenheiten und Druckstellen vermieden werden. Hierfür verwenden wir eine 2D-Silikonfolie oder 3D-Silikonmembrane, welche sich passgenau über das Kaschierteil legen und über Vakuum gleichmäßig angedrückt werden.

Damit die Kaschierteile während dem Aktiviervorgang ausreichend mit Anpressdruck beaufschlagt werden können, müssen diese auf einer exakt gefertigten Negativform platziert werden. Zugleich muss durch diese Form eine gleichmäßige Vakuumversorgung sichergestellt werden und die Möglichkeit bestehen, bestimmte Bereiche des Kaschierteils zu verdecken (z.B. scharfkantige oder verklebte Stellen).

Je nach Kundenanforderungen und Bauteilgrößen werden hierbei verschiedene Technologien zum Einsatz gebracht:

 


(Umbug-)Presskaschieren

Image


Je nach Anforderung und Produktgröße kann die Umbug-Presskaschier-
Anlage die richtige Option sein. Durch eine Systembauweise stimmen das Preis-Leistungsverhältnis sowie der max. Flächenbedarf.


Intelligente Werkzeuge können in nur wenigen Minuten gewechselt werden, Hardware, Anschlüsse und Programmschnittstellen sind standardisiert. Vakuumsystem sowie Kühl- und Temperieraggregate befinden sich kompakt in dem Anlagengestell.

 

Aktivierhaube HAA

 

mehr erfahren
Bei unseren sog. Aktivierhauben wird für den Heizvorgang eine Haube über die Werkzeugplatte gestülpt. Nach Ablauf der Taktzeit zum Erreichen der erforderlichen Fugentemperatur wird diese Heizhaube wieder entfernt und der Kühlvorgang gestartet. Für diese Technologie wird eine in der Anlage fest fixierte Werkzeugplatte für die Aktivierung verwendet. Auf Wunsch kann jedoch auch ein Werkzeugwechselsystem integriert werden. Diese Anlagenvariante eignet sich aufgrund des einfachen Aufbaus vor allem für Bauteile mit geringer Stückzahl. Je nach Größe der Kaschierteile wird die Größe der Anlage bzw. der Haube entsprechend angepasst. Mit dieser Technologie können sowohl kleine Bauteile als auch teilweise Instrumententafeln aktiviert werden.

 Schwenktischanlage TKA

 

mehr erfahren

In unserer Schwenktischanlage werden der Heiz- und der Kühlprozess an verschiedenen Stationen durchgeführt. Dabei wird die Werkzeugplatte zur jeweiligen Station geschwenkt. Bei dieser Technologie befinden sich zwei Platten in der Anlage, welche parallel in den beiden Stationen aktiviert bzw. gekühlt werden. Die Werkzeugplatten können dabei beliebig bestückt werden. So können z.B. mehrere Kleinteile gleichzeitig oder eine Instrumententafel einzeln aktiviert werden (je nach Platzbedarf). Ein integrierter Werkzeugschnellwechsel mit Werkzeugerkennung ermöglicht standardmäßig einen Betrieb von bis zu 15 verschiedenen Werkzeugplatten auf einer Anlage (bei Bedarf erweiterbar). Die Größe und die Ausführung der Anlagen richten sich dabei nach bestimmten Faktoren wie beispielsweise die Größe der Kaschierteile, die maximale Taktzeit und die Produktionsmenge. Im Allgemeinen eignet sich diese Anlagenvariante jedoch für geringe bis mittlere Stückzahlen.

Shuttle-Ofen SAO

 

mehr erfahren

Unsere sogenannten Shuttle Öfen besitzen die gleichen Prozessabläufe wie die Schwenktischanlagen. Hier wird jedoch die Werkzeugplatte nicht geschwenkt, sondern zur jeweiligen Prozessstation nach links oder nach rechts gefahren. Diese Technologie wird mit einer (SAO 1-fach) oder mit zwei (SAO 2-fach) Werkzeugplatten angeboten. Vorteil gegenüber der Schwenktischanlage ist der deutlich größere Bauraum, welcher selbst für sehr große Instrumententafeln genutzt werden kann. Ebenso kann das Heizfeld durch bewegliche Segmente effizienter für komplexe Bauteile eingesetzt werden. Ein Werkzeugwechsel ist auch bei dieser Technologie möglich.

Lift-Kaschieranlage LKA

Liftanlage für Klebstoffaktivierung und Verfestigung

 

In unserer Liftkaschieranlage werden der Heiz- und der Kühlprozess in einer Anlage durchgeführt. Dabei wird die Werkzeugplatte zur jeweiligen Station per Lift auf- und abgesenkt. In der Regel werden die Bauteile mittels IR-Strahler aktiviert.

 

  • Abmaß: 2.000 x 1.500 x 2.800mm
  • Flächenbelastung: 1.000 kg/m²
  • Plattenauslegung: 1.600x400mm
  • Optionen: MES-System mit Barcode – Scanner; Chip Anmeldung

Pneumatik & Sensorik auf dem Werkzeug

 

Kontakt

Alba MMB GmbH
Frontenhausener Str. 104
84137 Vilsbiburg

Tel. +49 8741 9487-0

office-mmb@albatools.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok